Praxisorientierte Aufbereitung des Forschungsstandes zur Einbeziehung von Familien als Zielgruppe in der Prävention von Kinderübergewicht

Rund 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen in Deutschland sind übergewichtig oder adipös (RKI). Es besteht eine Assoziation zwischen Übergewicht, insbesondere Adipositas, und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, motorischen Defiziten, Gelenkverschleiß und weiteren gesundheitlichen Einschränkungen.

Hinzu kommt, dass mit stärkerem Übergewicht bei Kindern das Risiko steigt, dass sie auch als Erwachsene übergewichtig oder adipös werden bzw. bleiben. Aus diesen Gründen haben Gesundheitsförderung und Prävention im Kindesalter eine große Bedeutung zur Vermeidung von Kinderübergewicht. Rechtzeitig eingesetzt, können entsprechende Maßnahmen einen wichtigen Beitrag zu einer besseren Gesundheit von Kindern leisten und damit auch eine Grundlage für ein gesünderes Leben als Erwachsene schaffen.

Familien kommt in diesem Kontext eine Schlüsselrolle zu. Denn Familienmitglieder, insbesondere Eltern, beeinflussen das Gesundheitsverhalten von Kindern. In der Entwicklung und Durchführung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Übergewicht bei Kindern ist die direkte Ansprache der Familien als zentrale Zielgruppe daher von großer Wichtigkeit. Die Einbeziehung von Familien in allen Phasen der Konzeption, Erprobung und regelhaften Durchführung entsprechender Maßnahmen ist zentral für ihren nachhaltigen Erfolg.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) beabsichtigt vor diesem Hintergrund, ein Projekt zu fördern, das den aktuellen Forschungsstand zur Einbeziehung von Familien in die Prävention von Kinderübergewicht systematisch mittels geeigneter Methoden aufbereitet und daraus Empfehlungen für anwendungsorientierte Projekte im Sinne eines gelungenen Wissenschaft-Praxis-Transfers ableitet. Das Ziel ist, belastbare Erkenntnisse über förderliche Rahmenbedingungen, geeignete Zugangswege und Ansprachen sowie effektive Maßnahmen für die Einbeziehung von Familien in der Prävention von Kinderübergewicht zu erlangen, sie für die Praxis nutzbar zu machen und dabei die Heterogenität von Familienkonstellationen zu berücksichtigen.

Das geförderte Projekt soll Teil eines zukünftigen thematischen Schwerpunkts des BMG zur Stärkung der Einbeziehung von Familien in die Prävention von Kinderübergewicht sein und diesen Schwerpunkt durch die Aufbereitung des Forschungsstandes und die Formulierung von Empfehlungen für die Praxis einleiten. Die erwähnten anwendungsorientierten Projekte sollen den zweiten Teil des Schwerpunkts bilden.

Die Bekanntmachung "Praxisorientierte Aufbereitung des Forschungsstandes zur Einbeziehung von Familien als Zielgruppe in der Prävention von Kinderübergewicht" wurde am 06.09.2018 veröffentlicht. Ihre Projektskizzen können Sie bis zum 05.10.2018 bis 18 Uhr über das Online-Tool einreichen.

Weitere Informationen