Bestandsaufnahme für Arbeitshilfen, Leitlinien und Best Practice Beispiele für gesundheitskompetente Gesundheitseinrichtungen

Vulnerable Gruppen mit belastenden sozioökonomischen und soziodemografischen Faktoren haben bei gesundheitlichen Belangen einen höheren Informations- und Aufklärungsbedarf und eine besondere Schutzbedürftigkeit.

Dies liegt in ihrer besonderen körperlichen, seelischen oder sozialen Situation begründet, z.B. Einwilligungsunfähigkeit, Behinderung, psychische Störung, Pflegebedürftigkeit, Schwangerschaft, hohes Alter, Armut, geringe Bindung, Migration etc. Jedoch steht diesen Bedürfnissen häufig eine schlechtere Gesundheitskompetenz der handelnden Personen gegenüber. Dabei sind nicht nur die individuellen Fähigkeiten des Einzelnen für die Gesundheitskompetenz entscheidend, sondern auch, in wieweit das Umfeld Gesundheitskompetenz möglich macht und fördert. Hier bedarf es insbesondere auf Seiten der Institutionen gesundheitskompetenzfördernder Rahmenbedingungen. Hier setzt die organisationale Gesundheitskompetenz an, die sich mit der Frage beschäftigt, wie organisationale Bedingungen Gesundheitskompetenz ermöglichen, unterstützen und fördern können bzw. wie organisationale Bedingungen dafür verändert werden müssen.

Ziel der Förderung

Gegenstand der Förderung ist eine Bestandsanalyse über bereits entwickelte Arbeitshilfen, Leitlinien und Instrumente im Sinne eines Methodenkoffers zu fördern. Ferner sollen Arbeitshilfen aus Best-Practice Beispielen für Gesundheitskompetente Gesundheitseinrichtungen erstellt werden. Dadurch sollen Patientinnen und Patienten und ihre Bezugspersonen, aber auch interessierte Gesundheitseinrichtungen eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung und der Umsetzung erhalten. Eine wichtige Frage hierbei ist, woran Patientinnen und Patienten eine gesundheitskompetente Gesundheitseinrichtung erkennen können. Des Weiteren soll herausgearbeitet werden, welchen Nutzen die Gesundheitseinrichtungen aus der Einführung gesundheitskompetenzfördernder Rahmenbedingungen für sich identifiziert haben (z.B. Image, attraktiver Arbeitgeber, effektive Patientengespräche).
Die Bekanntmachung „Bestandsaufnahme für Arbeitshilfen, Leitlinien und  Best-Practice Beispiele für gesundheitskompetente Gesundheitseinrichtungen“ wurde am 14.08.2019 veröffentlicht. Projektskizzen können bis zum 14.10.2019, 12:00 Uhr über das Internet-Portal eingereicht werden.

Vollständiger Bekanntmachungstext

Nähere Informationen zu der Bekanntmachung finden Sie unter dem folgenden Link:
Bestandsaufnahme für Arbeitshilfen, Leitlinien und  Best Practice Beispiele für gesundheitskompetente Gesundheitseinrichtungen (PDF)

Einreichung von Vorhabenbeschreibungen

Detaillierte Informationen zum zweistufigen Einreichungsverfahren sind dem Bekanntmachungstext zu entnehmen.
Die Einreichung von Vorhabenbeschreibungen erfolgt elektronisch über das Internet-Portal.

Einreichungsfrist für die Einreichungen von Vorhabenbeschreibungen:

14.08.2019 - 14.10.2019 um 12:00 Uhr

WEITERE INFORMATIONEN